Akupunktur

Die Akupunktur ist die gezielte therapeutische Beeinflussung von Körperfunktionen über spezifische Punkte an der Körperoberfläche, bekannt als Akupunkturpunkte.

Wie der Name Akupunktur (lateinisch acus = Nadel / pungere = Stechen) schon sagt, bedient sich der Therapeut feiner Nadeln, um über die Akupunkturpunkte die unter der Haut liegenden Energieleitbahnen (Meridiane) zu beeinflussen. Nach der Lehre der TCM fliesst unsere Lebensenergie (Qi) in den Meridianen. Diese gewährleisten die Kommunikation zwischen den Organen und den Körperregionen. So kann das Qi direkt erreicht werden, insbesondere werden Blockaden gelöst, der Qi-Fluss verbessert oder beispielsweise pathogene Faktoren ausgeleitet.

Korrekt ausgeführt ist das Einstechen der Nadeln meist schmerzfrei, bei der Stimulation spürt der Patient häufig ein Gefühl wie einen feinen Stromschlag, eine Wärmeausdehung oder einen leichten Druck. Nebenwirkungen der Akupunkturbehandlungen gibt es keine, die Reaktion auf die Behandlung widerspiegelt energetischen Veränderungen.

Für die Behandlung stehen uns verschiedene Systeme (Meridiansystem / ganzer Körper) oder auch Hand- / Kopf- oder Ohrakupunktur. Die Systeme können auch kombiniert angewendet werden um den optimalen Therapieerfolg zu erreichen.


Moxibustion

Bei der Moxibustion handelt es sich um eine gezielte Wärmeanwendung im Meridiansystem. Dabei wird das getrocknete Kraut der Artemisia vulgaris (Beifusskraut) verwendet, japanisch mogusa = brennendes Kraut.

Die Wärme zerstreut in erster Linie Kälte, die zu Verlangsamung und Stagnation im Organismus führen kann, dazu dynamisiert die Wärme das Qi, bringt Leben ins System. Moxibustion wird daher häufig angewendet bei Erkrankungen, die durch ein Übemass an Kälte oder durch einen Mangelzustand entstanden sind und wird als sehr angenehm empfunden.


Schröpfen

Beim Schröpfen wird durch Erzeugen eines Vakuums in der Umgebung von Akupunkturpunkten Einfluss auf des Meridiansystem und die Funktionskreise genommen.

Diese Methode ist zwar sehr alt, deswegen aber nicht minder wirksam, insbesondere bei akuten Schmerzzuständen (Schulter, Rücken, Gelenke etc.)